Neu ab 2017: Versandkostenfrei bestellen!
0

Ihr Warenkorb ist leer

Selbstreinigung der Pelletgrills durch Pyrolyse

Selbstreinigung der Pelletgrills durch Pyrolyse

Was ist Pyrolyse?

Zunächst ein kleiner Exkurs, was Pyrolyse eigentlich ist: Die Pyrolyse bzw. pyrolytische Zersetzung ist eine thermo-chemische Spaltung organischer Verbindungen. Dabei wird durch hohe Temperaturen (200 - 900 °C) ein Bindungsbruch innerhalb großer Moleküle in kleinere erzwungen. Dies geschieht - im Gegensatz zur Vergasung oder Verbrennung - ausschließlich unter der Einwirkung hoher Temperatur und ohne zusätzlich zugeführten Sauerstoff. Bei sauerstoffhaltigen Brennstoffen, beispielsweise bei Biobrennstoffen wie Holz, können jedoch trotzdem Oxidationsreaktionen an den Zersetzungsprozessen beteiligt sein.

Viele neuere Backofenmodelle verfügen ebenfalls über eine Pyrolyse genannte Selbstreinigungsfunktion. Dabei wird der Innenraum des Ofens ausgebrannt, sodass der Schmutz karbonisiert wird und entweder von selbst abfällt oder sich nach dem Abkühlen leicht mit einem feuchten Schwamm entfernen lässt. Die Pyrolyse im Backofen funktioniert ausschließlich durch Hitze, die bis zu 600 °C betragen kann. (Quelle: Wikipedia)

Pelletgrill Clean-Modus

Selbstreinigungs-Modus von Bob und Leif Grillson

Nach dem Grillen, z.B. bei typischen 300 °C, aktivierst du am Pelletgrill oder mit der App den Clean-Modus. Dann benötigen Bob und Leif nur 10 - 15 Minuten, um auf die Reinigungstemperatur von 500 °C bzw. 450 °C zu gelangen, bei der alle auf dem Grillrost und im Grillraum befindlichen Reste von Fett und Grillgut zu Asche verbrennen. Diese lässt sich später leicht abbürsten und in der Fett- und Ascheschublade auffangen. Komfortable Pyrolyse also wie in einem modernen Backofen, für sauberes und geschmackvolleres Grillen.

Pelletgrill Ascheschublade

Pyrolyse mit dem Pelletgrill funktioniert

Um den Zweiflern unter euch den Beweis zu liefern, haben wir uns in der letzten Woche gleich zweimal in unseren Mittagspausen echte Schweinerein vom Grill gegönnt: einmal Rippchen satt für die ganze Mannschaft und einmal dicke fette saftige Hühnerschenkel. Entsprechend eingesaut sah unser Leif in unserem Teststand dann auch aus.

Grillroste schmutzig

Hühnerschenkelfett und -reste sehen am Tag danach natürlich alles andere als appetitlich aus. Leider hattem wir vergessen, sofort zu pyrolisieren und haben am nächsten Morgen erst angeheizt. Bereits nach 20 Minuten sahen die Grillroste schon wesentlich besser aus.

Pelletgrill Grillroste

Nach jeweils einer halben Stunde hatte Leif den schmutzigen Job für uns erledigt, unsere Grillmeister mussten nur noch die Bürste zur Hand nehmen und unserem Pelletgrill ordentlich die Roste abfegen - fertig! Zur Pflege der Roste sollten diese nun noch mit ein wenig Öl abgerieben werden. Na, konnten wir euch überzeugen?

Weitere Tipps für die Reinigugn von Bob und Leif gibt es hier

Pelletgrill Pyrolyse

Pelletgrill Pyrolyse fertig


Schreiben Sie einen Kommentar


Weiteres zu Funktionen

Düsenreinigung beim Pelletgrill - Videoanleitung
Düsenreinigung beim Pelletgrill - Videoanleitung

Die Düse hat einen wichtigen Job in unseren Pelletgrills. Deshalb sollte sie vor jedem Grillen gereinigt werden. Das ist schnell und unkompliziert erledigt. Manchmal ist aber eine ausführliche Düsenreinigung nötig. Wir zeigen, wie es geht.
Vollständigen Artikel anzeigen
Video-Tutorials für die Pelletgrills von Grillson
Video-Tutorials für die Pelletgrills von Grillson

Vollständigen Artikel anzeigen
Drehspieß für den Pelletgrill? Wir haben Konvektion!
Drehspieß für den Pelletgrill? Wir haben Konvektion!

Gelegentlich erreicht uns die Frage, warum wir keinen Drehspieß für unsere Pelletgrills anbieten. Weil das gar nicht nötig ist! Denn Bob und Leif Grillson arbeiten mit einem Umluftprinzip, das für rundherum knusprige Grillergebnisse sorgt.
Vollständigen Artikel anzeigen

Neuigkeiten

Melden Sie sich an, um die neuesten Infos zu Grillson zu bekommen...

Grillson in den Medien